Weblog - kronn.de

spam-mails

Eigentlich habe ich es wirklich noch gut. Ich habe meine mail-adresse so häufig hier auf kronn.de genannt, dass ich eigentlich in Spam versinken sollte. Natürlich habe ich auch regelmäßig etwas ungewollte mail in meinem Eingangsordner, aber ich versinke eben nicht darin.

Am Freitag hat mir mein Vater aber die Zugangsdaten für ein nur für Online-Formulare genutztes mail-Konto gegeben. Betreff der e-mail mit den Zugangsdaten war “6000 mails wating”. Es war, kurz gesagt, Untertreibung. Ich habe die Daten in den mail-client von Opera eingegeben. Das war ungefähr 19:30. Mittlerweile wurden ungefähr 5122/6885 (Stand: 21:29) heruntergeladen. Normalerweise geht das wesentlich schneller…

Jedenfalls habe ich gelernt: kronn,

  • ruf keine mail-konten mehr ab, die vermutlich nur Spam enthalten.
  • ruf keine mail-konten mehr ab, die seit drei Jahren nicht mehr abgerufen wurden.
  • ruf keine mail-konten mehr ab, die auf kleinen und/oder amerikanischen Servern lagern.

    (Das letzte ist eher eine pseudo-religiöse Einstellung.. :-) )

    Zur Information: Normalerweise ist der mail-Client von Opera schneller als andere. Aus meiner Sicht ist auch der Spam-filter super, der aufgrund der eingegangenen mails lernt, was spam ist und was nicht. Aber darauf hatte ich ihn nicht vorbereitet, darauf war ich nicht vorbereitet:

    mail-ansicht von Opera: 2173 mails eingangen und 4717 spam-mails vorhanden

    Das Bild ist ein “danach”Bild, also nachdem alle mails heruntergeladen waren. Außerdem verlinkt der Bildausschnitt auf das vollständige Bildschirmfoto. Die notorischen Nachrechner unter euch werden feststellen, dass noch 4 mails mehr in meinem Posteingang sind. Das ist kein Fehler, das meine Variante dieser kleinen gelben Klebezettel.

    Diskussionen zu meiner Schnellstartleiste, zu meinen Desktopeinstellungen oder zu meinen sonstigen Icons sind willkommen ;</del>)
    Und: Es ist Win2000, nicht XP.

Abgelegt in: Leben
Veröffentlicht am 29.08.2004 um 22:52
Dauerhafter Link zu "spam-mails"

Rucksack

Bei all dem Zeug, was man so herumschleppen möchte (nicht zwangsläufig muss, wohlgemerkt), gewöhnt man sich schnell an schultergehaltene, zumeist aus irgendeiner Textilie bestehende, großräumige Behältnisse. Die meisten denken jetzt an einen Rucksack, vermute ich mal so in den Raum hinein.

Ich hatte in den letzten Jahren eine Umhängetasche gewählt, die zu Schulterschmerzen führte, weil die nur eine Schulter belastet wurde. Um dem entgegenzuwirken musste jetzt ein Rucksack her. Also ging ich auf die Suche nach Einkaufsmöglichkeiten, was zu leichten Fußschmerzen führte, weil ich ja unbedingt so viele Läden abklappern musste. Im besten Laden von allen wurde ich dann endlich vernüntig beraten, um in der Auswahl nicht zu versinken. Der darauf folgende Einkauf, führte zu finanziellen Schmerzen, weil ich immer noch nicht mein eigenes Geld drucke.

Aber es hat sich gelohnt: der Rücken und Füße erholen sich bereits, für das Konto sind noch nicht alle Hoffnungen verloren.

Abgelegt in: Leben
Veröffentlicht am 27.08.2004 um 13:03
Dauerhafter Link zu "Rucksack"

Webdesign auf deutsch?

Wo sind eigentlich die ganzen Weblogger im deutschsprachigen Raum, die sich mit Webdesign beschäftigen?

Nach einiger Zeit findet man schon einige Weblogs, aber ist das wirklich alles? Sicherlich, es gibt nicht so viele Menschen, die deutschsprachige Weblogs haben, wie im englischsprachigen Raum. Okay, damit habe ich noch kein Problem.

F-LOG-GE hat es schon mehrfach durchblicken lassen: deutschsprachige Informationen über die Kunst, Internetseiten zu gestalten, fehlen. Es gibt natürlich die Ausnahmen, die lesenwertes über Typographie oder CSS-Tricks präsentieren.

Aber ist das alles? Muss das alles sein? Habe ich eine wesentliche Quelle verpasst? Ist eine weitere Seite notwendig?

Oder ist die deutsche Sprache (und deren Rechtschreibreform) unser größtes Problem?

Abgelegt in: Online
Veröffentlicht am 21.08.2004 um 22:58
Dauerhafter Link zu "Webdesign auf deutsch?"

Abgabe: ein Rückblick

Oh, ich liebe es, Projekte abzuschließen!

Vorhin habe ich eine Weblösung (oder den ersten Schritt in einem größeren redesign-Prozess) abgegeben. Jetzt erzähle ich ein wenig darüber.

weiterlesen …

Abgelegt in: Design
Veröffentlicht am 20.08.2004 um 22:58
Dauerhafter Link zu "Abgabe: ein Rückblick"

Immer feste?

Perun hat die Frage wieder aufgegriffen, die Web-Designer in regelmäßigen Abständen beschäftigt. Es ist die kleine aber feine Frage, ob das Layout mit fester Breite oder bildschirmangepasst flexibel sein sollen.

Die Antwort ist in keiner Weise einfach zu beantworten, da sich das Design nach den Inhalten richtet. Ich selbst habe beides (festes Layout und flexibel) bereits erstellt und mag beides, irgendwie.

Layouts mit fester Breite sind auf den ersten Blick sehr leicht umzusetzen, da sie sehr berechenbar sind. Ich mag das, mag die Präszision und Einfachheit, mit der ich die verschiedensten Hintergrundeffekte und Positionierungen realisieren kann. Aber irgendwann möchte ich dann, dass die Seite auch bei verschiedenen Auflösungen noch gut aussieht. Ich möchte, dass auch bei veränderter Schriftgröße mehr als zwei Wörter in einer Zeile stehen. Dann vermisse ich die flexiblen “fluid layouts”.

Der etwas höhere Arbeitsaufwand kann sich durchaus lohnen, wie weekly standards eindrucksvoll demonstriert haben. Dort waren alle Abstände und Schriftgrößen absolut variabel, das Layout blieb erhalten, egal bei welcher Vergrößerungsstufe (ja, man kann die Schriftgröße einer Webseite verändern). Leider hat Adam Howell, der Seitenbetreiber von www.weeklystandards.com jetzt den Wechsel zu einem Layout mit fester Breite vollzogen, und auch begründet.

Schade, muss ich sagen. Verständlich, klar. Aber verdammt schade, weil gerade diese Seite die Möglichkeiten, ein klares Layout zu behalten und benutzerseitige Vergrößerung zuzulassen, optimal ausgeschöpft hat.

Abgelegt in: Design
Veröffentlicht am 17.08.2004 um 23:28
Dauerhafter Link zu "Immer feste?"

Versionen

So langsam nimmt die Gestaltung dieser Seite die Form an, die ich (für’s erste) umsetzen wollte. Natürlich fehlen noch die Kleinigkeiten: Der Kalender ist noch eine recht ungestaltete Tabelle, der Seitebalken ist mit lauter Aufzählungspunkten versehen usw.

Ach ja, ich darf natürlich nicht vergessen, Katzenbilder zu zeigen und in einem halben Jahr ein neues Design umzusetzen. ;-)

Dies hier ist jetzt die …Ähh… dritte Version von kronn.de, glaube ich. Da ich über das CSS alles recht schnell anpassen kann, gab es viele kleine Versionen. In großen Schritten gerechnet, also in solchen, bei denen ich auch die Struktur verändert habe, ist das die Version 2.0. Zwischendurch bin ich mal auf PHP umgestiegen, allerdings ohne großartig die Struktur umzustellen.

Nebenbei: auf kronn.de ist noch die vorhergehende Version zu “bewundern”, allerdings mit einem kleinen Schönheitsfehler. Ich hoffe, möglichst bald flachendeckend auf Version 2.0, wie ich eben beschlossen habe es nennen, umsteigen zu können.

Abgelegt in: Design
Veröffentlicht am 13.08.2004 um 18:01
Dauerhafter Link zu "Versionen"

zentrale Punkte

Es gab eine Zeit, das ist wirklich noch nicht so lange her, da habe ich meinen Wehrdienst abgeleistet und bin in meiner spärlichen Freizeit jedem mit Bund-Verhaltensweisen auf den Geist gegangen. Nun, damals war es der zentrale Punkt meines Lebens.

Irgendwann habe ich dann das Internet für mich entdeckt. Der Krankheitsverlauf war wie folgt: Zuerst ein wenig e-mail, alles noch recht harmlos. Dann etwas www, auch noch normal. Als nächstes Filesharing, kurz darauf Virenscanner und Firewall und kein Filesharing mehr. Dann irgendwann HTML, CSS, XHTML, PHP. Dann kronn.de. Zwischendurch irgendwann wieder Filesharing (BT:legaltorrents.com), jetzt WebDesign (bin ja schließlich mitte 20).

Ich denke, ich werde in meiner spärlichen Freizeit jedem mit Internet-Einzelheiten auf den Geist gehen. Nun, derzeit ist es der zentrale Punkt meines Lebens.

Abgelegt in: Gedanken
Veröffentlicht am 12.08.2004 um 16:43
Dauerhafter Link zu "zentrale Punkte"

Rechtschreibung

Soso, der Spiegel Spiegel tritt zurück. Also, zurück von der neuen und zur alten deutschen Rechtschreiberegelung. Nicht wirklich neu, soweit.

Neu allerdings ist die Aktion “BfdnR – Blogger für die neue Rechtschreibung”, und da ich Abkürzungen mag, bin ich dabei. Persönlich halte ich zwar nichts von der neuen Rechtschreibung, ich halte nichts von der Art wie sie aufgezwungen wird. Aber es ist nunmal so geregelt. Und so schlecht ist es ja auch nicht. Außerdem habe ich mich daran gewöhnt.

Ich rudere jedenfalls nicht zurück.

Abgelegt in: Gedanken
Veröffentlicht am 09.08.2004 um 14:53
Dauerhafter Link zu "Rechtschreibung"

Diese Internetseite wurde von Wordpress zusammenebastelt und besteht aus geprüftem XHTML und CSS.
Das hat viele Vorteile.

Weitere Seiten mit ähnlichen Vorteilen preisen gutes Webdesign an oder enthalten Texte.
So ist das Leben eben.
© Kronn/2003-2005

Mein Server hat, nebenbei gesagt, 0,379 Sekunden benötigt, das hier zu fabrizieren.
War aber nicht böse gemeint.